17. März 2015

Osterkörbchen mal anders

Teil 2 der Osterbastelei:
Neben der wilden Hühnerhorde ist ein weiterer Osterbewohner bei uns eingezogen. Dieses kleine Häschen ist in Anlehnung an diese Anleitung entstanden.


Wir mussten allerdings noch kleine Ärmchen basteln. Den Grund seht ihr bereits hinter dem Ärmchen hervorblitzen:


Denn unser Sohnemann wollte unbedingt, dass der Hase noch einen kleinen Rucksack auf dem Rücken trägt, der aussieht wie ein Korb - puh... Kennt Ihr das Problem, dass eure Kinder gaaanz genaue Vorstellungen davon haben, wie ein Bastelwerk am Ende aussehen soll und man sich das Hirn zermatert wie man es umsetzen soll?


Unser Körbchen ist ein ausgewaschenes Fläschchen eines Joghurtdrinks. Ich habe einfach den oberen Rand abgeschnitten, den so entstandenen länglichen Becher mehrmals eingeschnitten und dann mit Bast umflochten. Mein Sohn war mit diesem "Körbchen" sehr zufrieden und hat es gleich mit flauschigen Eiern (Weidenkätzchen aus dem Garten und Bastelutensilien) befüllt.

Auch dieses Osterwerk landet in Gesellschaft der wilden Hühnerhorde heute hier:
creadienstag 
upcycling-dienstag 
kiddikram

Kommentare:

  1. Wow, was für eine tolle Idee! So kann man richtig schön kleine Osternester als Mitbringsel für jemanden verpacken und die Idee für den Korb ist toll - wer hätte gedacht, dass man aus einem Joghurtbecher noch so etwas Schönes zaubern kann!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Total süss und knuffig! Bei uns stehen auch zwei dieser Topfhasen für den Osterhasen bereit!
    Lg von Stine

    AntwortenLöschen
  3. Ist das süß! Das muss ich mir für meine beiden überlegen. Vor allem Sonea könnte da echt Spaß haben.

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen